A     

Abholzeit

Die Abholzeit beginnt um 12:15 Uhr (wir öffnen den Kindergarten nicht früher) und endet mit der Schließung des Kindergartens um 13:30 Uhr und dienstags zusätzlich von 14:45 Uhr – 15:00 Uhr. Bitte achten Sie beim Abholen darauf, dass Ihr Kind sich von uns verabschiedet und Sie als Elternteil mit uns in Kontakt treten.

Bitte achten Sie hierbei auf Ihre in der Buchungszeit vereinbarte Abholzeit.

Wir geben die Kinder nur dann anderen Personen mit, wenn die schriftliche Genehmigung der Eltern vorliegt.

Ausflüge

Einmal im Jahr machen wir mit den Kindern einen großen Ausflug mit dem Bus. Ansonsten machen wir kleinere Ausflüge in die Umgebung, bei denen wir öfter auch auf Ihre Mithilfe in Form von Fahrdiensten angewiesen sind.

Angebote

Wir führen mit den Kindern regelmäßig verschiedene Angebote durch. Diese sind zum einen unser täglicher Morgenkreis, religiöse Angebote, verschiedene Bastelangebote, Turnangebote, unser Stuhlkreis, Experimente usw.

Anmeldung

Das Kindergartenjahr beginnt immer im September. Die Anmeldung hierfür ist im März oder April. Nach einem Abgleich mit den anderen Einrichtungen sowie einem Gespräch mit unserem Träger bekommen Sie von uns eine Nachricht ob, Sie einen Platz bekommen oder auf der Warteliste stehen. Die Termine für die Anmeldung können Sie der Tagespresse oder unserer Homepage entnehmen.

Sollten Sie unter dem Jahr einen Kindergartenplatz benötigen so rufen Sie uns bitte an, damit wir einen Termin vereinbaren können.

Aufsichtspflicht

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei allen Festen, Feiern und Veranstaltungen des Kindergartens wo die Familien gemeinsam mit uns Feiern die Aufsichtspflicht bei den Eltern bzw. den Betreungsbevollmächtigten liegt.

Für den Kindergarten beginnt die Aufsichtspflicht morgens wenn das Kind von den Eltern an uns übergeben wird (“Guten Morgen”) und endet beim Abholen (“Auf  Wiedersehen”).

Anrede

Uns ist ein höflicher und respektvoller Umgang in unserem Haus sehr wichtig. Die Kommunikation zwischen Eltern und Kindergartenpersonal im Kindergarten erfolgt deshalb über die Sie – Form. Diese Anredeform ist bei uns üblich und dem Team auch sehr wichtig.

Die Kinder dürfen uns mit den Vornamen ansprechen.

 

B  

Bringzeit

Die Bringzeit im Kindergarten ist je nach Buchungszeit von 07:30 – 08:30 Uhr. Bitte bringen Sie ihr Kind pünktlich, da aus Sicherheitsgründen ab 08:30 Uhr die Eingangstüre verschlossen wird. Falls Sie zu spät kommen sollten dann bitte erst nach 09:00 Uhr, da wir zwischen 08:30 – 09:00 Uhr die Eingangstüre wegen unserem Morgenkreis nicht öffnen.

Brotzeit

Bei uns im Kindergarten haben die Kinder die Möglichkeit am Vormittag Brotzeit zu machen. Bitte geben Sie ihrem Kind hierfür einen Rucksack und eine gesunde und abwechslungsreiche Brotzeit mit (KEINE Süßigkeiten etc). Getränke werden vom Kindergarten gestellt, so dass sie Ihrem Kind keine mitgeben brauchen.

Beten

Religiöse Erziehung ist in unserem Kindergarten sehr wichtig. Daher beten wir in unserem Morgenkreis mit den Kindern täglich. Auch vor gemeinsamen Essen (z.B. gesundes Frühstück) beten wir mit den Kindern.

Beobachtungen

Wir führen regelmäßige Beobachtungen der Kinder durch. Diese werden in entsprechenden Beobachtungsbögen dokumentiert und durch das Portfolio der Kinder unterstützt..

Bewegung

Die Kinder haben bei uns viel Bewegung. Zum einen gehen wir fast täglich in unseren Garten, zum anderen machen wir mit ihnen verschiedene Bewegungseinheiten in unserem Nebenraum. Einmal im Jahr nehmen wir an der Knaxiade teil.

 

C     

Christlicher Glauben

In unserem Kindergarten werden den Kindern passend zum kirchlichen Jahreskreis religiöse Themen und Werte vermittelt. Wir nehmen regelmäßig an den Gottesdiensten teil. Hr. Pfarrer Engelbert Birkle kommt ebenfalls regelmäßig zu uns in den Kindergarten und macht mit den Kindern verschiedene religiöse Angebote.

 

D     

Dorf – Kindergarten

Unser Kindergarten befindet sich am Ortsrand von Marnbach. Die Gemeinsamkeit ist in unserem eingruppiger Kindergarten sehr wichtig. Hierzu gehört auch die Beteiligung am „Dorfleben“, an dem wir bei verschiedenen Aktionen mit den Kindern teilnehmen oder selbst Aktionen (z.B. St. Martin) für das ganze Dorf organisieren.

 

E      

Elternpartnerschaft

Eine gute Partnerschaft mit den Eltern ist uns sehr wichtig und daher haben wir stets ein offenes Ohr für Sie. Wenn wir etwas für Sie tun können, melden Sie sich bitte bei uns. Mit ihrem Anliegen sowie Anregungen, Lob und Kritik können Sie jederzeit zu uns kommen.

Elternabend

Während eines Kindergartenjahres finden bei uns 2 Elternabende statt. Der erste ist gleich zu Beginn im September (in Verbindung mit der Elternbeiratswahl). Der zweite ist zu einem bestimmten Thema und findet im Frühjahr statt. Es wäre schön, wenn Sie an jedem Elternabend teilnehmen könnten.

Elterngespräche

Ebenfalls 1-2 mal im Kindergartenjahr finden Elterngespräche statt. Hierzu hängt eine Liste mit Terminen aus, in die Sie sich bitte eintragen. Selbstverständlich können bei Bedarf, auf Wunsch der Eltern oder des Kindergartenpersonals jederzeit weitere Elterngespräche durchgeführt werden.

Der häufigste Austausch zwischen Ihnen und dem Kindergartenpersonal liegt jedoch bei den Tür – und Angelgesprächen, die täglich in der Bring- und Abholzeit statt finden.   

Elternbeirat

Unsere Kindergartenarbeit wird von einem jährlich neu gewählten (zu Beginn des Kindergartenjahres) Elternbeirat unterstützt. Der Elternbeirat ist beratend und unterstützend tätig und beteiligt sich zusätzlich an der Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen.

Ca. alle 6 – 8 Wochen findet im Kindergarten eine Elternbeiratsitzung statt. 

Eingewöhnung

Die Eingewöhnung der neuen Kinder stimmen wir auf die Bedürfnisse jedes Kindes ab.

Elternumfrage

Einmal im Jahr wird eine anonyme Elternumfrage durchgeführt. Jeder Elternfragebogen zählt und ist uns wichtig. Alle Eltern (bei Geschwisterkindern jeweils pro Kind ein Bogen) bekommen einen Bogen. Wir freuen uns auf viele Rückmeldungen.

Einzelintegration

In unserem Kindergarten haben wir die Möglichkeit, Kinder mit erhöhtem Förderbedarf auf 2 sogenannten Einzelintegrationsplätzen zu betreuen. Dies bedeutet, dass für diese Kinder zusätzlich einmal in der Woche spezielle Fachdienste (z.B. Heilpädagogen, Logopäden etc.) in die Einrichtung kommen und diese Kinder betreuen.

Elternengagement

Da wir ein kleiner Dorfkindergarten sind, sind wir auf die Mithilfe von Ihnen angewiesen. Dies kann in Form von Mitarbeit in der Gruppe, sowie bei Instantsetzung von z.B. dem Gartenhäuschen oder aufhängen von Regalen sein. Welche Form der Hilfe wir aktuell brauchen entnehmen Sie bitte unserer Pinnwand im Eingangsbereich.

 

F  

Freispiel

Während der Freispielzeit dürfen sich die Kinder mit den Spielmaterialien beschäftigen, mit denen Sie möchten – und auch so lange sie möchten.

Fehltage

Bitte informieren Sie uns telefonisch wenn ihr Kind krank ist oder sagen Sie in der Gruppe bescheid, wenn Sie in den Urlaub fahren oder Sie mit dem Kind einen Tag „blau“ machen wollen.

 

G     

Garten

Der Kindergarten ist von einem großen Garten mit Spielgeräten, Sandkasten und einem Bewegungsplatz umgeben. Wir gehen mit den Kindern nach Möglichkeit täglich in den Garten, damit sie viel Bewegung und frische Luft bekommen.

Geburtstag

Jedes Kind hat die Möglichkeit im Kindergarten Geburstag zu feiern. Die Eltern bringen nach Absprache etwas zu Essen für alle Kinder mit. Das Geburstagskind wird an dem Tag mit einer Krone hervorgehoben, es wird gemeinsam gesungen und dann gemeinsam gegessen. Bitte sprechen Sie uns ca. 2 Wochen vor dem Geburtstag Ihres Kindes an, damit wir einen Termin ausmachen können. Denken Sie auch daran, das die Liste was es gibt (Allergenkennzeichnung) eine Woche vorher aushängen muss.

Getränke

Die Getränke werden vom Kindergarten gestellt. Es gibt täglich Wasser, Tee oder Apfelschorle sowie zwischen durch Milch. Die Kinder können sich frei entscheiden was sie trinken möchten. Sie werden von uns jedoch immer wieder zum trinken angehalten.

Gebasteltes

Die Kinder haben täglich die Möglichkeit selbst etwas zu basteln. Es gibt regelmäßig angeleitete Bastelangebote für alle Kinder. Das Gebastelte wird entweder in der Sammelmappe oder im Portfolio für die Kinder gesammelt oder gleich mit nach Hause gegeben. Die Sammelmappe wird am Ende jeden Kindergartenjahres mit nach Hause gegeben.

Gesundes Frühstück

Jeden Freitag findet bei uns ein gesundes Frühstück statt. Hier gibt es unter anderem selbstgebackenes Brot, Obst, frisches Gemüse, Kräuterquarks etc. Die Kosten hierfür werden monatlich mit den Beiträgen mit abgebucht.

 

H     

Hausschuhe

Geben Sie Ihrem Kind Hausschuhe oder Stoppersocken mit Namen versehen mit in den Kindergarten.     

Hausordnung

  • Halten Sie sich an die vorgegebenen Zeiten des Kindergartens und beachten Sie die von Ihnen festgelegten Buchungszeiten.
  • Unsere Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 07:30 Uhr – 13:30 Uhr, dienstags von 07:30 Uhr – 15:00 Uhr.
  • Die Aufsichtspflicht beginnt, wenn Sie Ihr Kind uns abgegeben (Sichtkontakt) haben und endet mit der Abholung des Kindes (Verabschiedung des Kindes beim Personal mit Handschlag).
  • Kranke Kinder gehören nicht in den Kindergarten sondern nach Hause. Bitte lassen Sie Ihr Kind nach einer Krankheit mindestens noch einen Tag Symptomfrei zu Hause.
  • Informieren Sie den Kindergarten telefonisch falls Ihr Kind nicht kommt.
  • Nur bevollmächtigte Personen (mind. 16 Jahre) dürfen die Kinder vom Kindergarten abholen.
  • Schließen Sie beim Kommen und Verlassen die Kindergarteneingangstüren, die Zwischentüre in den Gang sowie das Gartentor.
  • Aus Sicherheitsgründen wird die Haustüre um 08:30 Uhr verschlossen.
  • Alle weiteren genauen Informationen entnehmen Sie bitte unserer Kindergartenordnung (Info – Ordner im Eingangsbereich). Alle aktuell wichtigen Informationen finden Sie an unserer Pinnwand im Eingangsbereich. Schauen Sie täglich darauf und auch in Ihr Postfach. Dort finden Sie Elternbriefe (wie z.B. den Monatsbrief), Einladungen und Informationen vom Kindergarten.

 

J  

Jahr

Unser Kindergartenjahr beginnt am 01. September und endet am 31. August. Der Kindergartenbeitrag erstreckt sich über 12 Monate. Urlaubs-, Krankheits-, Ferien-, und Schließzeiten bleiben bei den Beiträgen unberücksichtigt.

Über das ganze Jahr verteilt während der Kernzeit (nicht in den Ferien) finden Aktivitäten, Feste und Ausflüge statt. 

 

K

Kneippen

Wir sind ein anerkannter Kneippkindergarten mit Kneipp – Zertifikat. In unserer pädagogischen Arbeit richten wir uns unter anderem nach den 5 Pfeilern von Sebastian Kneipp: Lebensordnung, Wasser, Bewegung, Kräuter, Ernährung. Mit verschiedenen Angeboten wie z. B. Wassertreten, Kräuterwanderungen, Bürstmassagen und Phantasiereisen vermitteln wir den Kindern eine gesunde Lebensweise.

Kleidung

Geben Sie Ihrem Kind wetterentsprechende Kleidung mit in den Kindergarten. Wir versuchen mit den Kindern täglich in den Garten zu gehen. Kinder, die nicht dem entsprechend angezogen sind können sich nicht an den Spielaktivitäten der anderen (z.B. Sandkasten im Frühjahr ohne Matschhose) beteiligen.

Krankheiten 

Bitte verständigen Sie uns, wenn Ihr Kind krank ist. Sie sind uns gegenüber verpflichtet, uns umgehend über eine ansteckene Krankheit zu informieren (z.B. Windpocken, Scharlach, Röteln, Ringelröteln, Noro – Virus, Influenza etc.).

Konzeption

In der Konzeption ist unsere pädagogische Arbeit verankert.

Kinderkonferenz        

Uns ist es wichtig, dass die Kinder durch Mitbestimmung und Mitgestaltung unseres Alltages in das Geschehen mit einbezogen werden und demokratische Strukturen kennen lernen.  Deshalb ist es uns wichtig, dass jede Meinung gleich gestellt wird und alle Stimmen bei Entscheidungen gleich gewichtet werden.

Kybernetisch Methode nach Harilof Dreher®-kym®

In unserem Kindergarten machen wir im letzten Jahr vor der Schule 3 – 4x in der Woche für ca. 20 Minuten mit den Kindern Übungen nach der kybernetischen Methode – KYM. Bei den Übungen geht es z.B. um das Erlernen von Fingerfertigkeit, bewusste Sprachwahrnehmung und der Aufbau des Zahlenbegriffs (Mengen- und  Ordnungszahlen).

Kooperation

Wir arbeiten eng mit verschiedenen Fachdiensten (z.B. Logopädie, Ergotherapie) sowie mit der Gemeinde, unserem Träger und den anderen Kindertageseinrichtungen der Pfarrei und der Stadt Weilheim zusammenzusammen.

 

Morgenkreis

Wir beginnen unseren Kindergartentag mit einem gemeinsamen Morgenkreis in dem wir den Tagesablauf besprechen, die Anwesenheit aller prüfen, gemeinsam beten und anstehende Dinge besprechen. Außerdem besprechen wir im Morgenkreis religiöse oder andere Themen, machen Experimente, Singen Lieder, Spielen etc. Der Morgenkreis findet im Stuhlkreis statt.

Musikalische Früherziehung

Einmal in der Woche kommt eine Musikpädagogin zu uns ins Haus. Sie macht mit den Kindern in verschiedenen Gruppen musikalische Früherziehung. Der Beitrag hierfür wird von Frau Lochstampfer extra abgebucht.

Mittagskinder

Schulkinder der Grundschule haben die Möglichkeit nach der Schule bis 13:30 Uhr und Dienstags bis 15:00 Uhr zu uns in den Kindergarten zu kommen und von uns betreut zu werden.

Medikamente

In unserem Kindergarten werden den Kindern keine Medikamente und auch keine Globulis etc. gegeben (auch nicht auf Wunsch der Eltern). Sollte Ihr Kind eine chronische Krankheit haben bei der es Medikamente braucht sprechen Sie uns bitte an.

 

N

Notfall

Bitte schauen Sie, dass wir Sie immer unter den angegebenen Telefonnummern erreichen.

 

O

Obstteller

Es gibt täglich unseren „magischen Obstteller“. Das Obst und Gemüse hierfür bringen die Eltern mit. Der Teller wird morgens und bei Bedarf nochmal am Vormittag von uns aufgefüllt. Was wann mitzubringen ist, entnehmen Sie bitte der Liste an unserer Pinnwand.

Öffnungszeiten

Der kath. Kneippkindergarten hat von Montag bis Freitag von 07:30 Uhr – 13:30 Uhr geöffnet. Dienstags hat der Kindergarten von 07:30 – 15:00 Uhr geöffnet. 

Offenheit

Offenheit und Ehrlichkeit ist uns im Kindergarten sehr wichtig. Deswegen können Sie jederzeit zu uns kommen – mit Problemen, Kritik, Anregungen und Lob.

 

Pädagogische Konzeption

Für unseren Kindergarten haben wir eine pädagogische Konzeption entwickelt, die immer wieder überarbeitet, aktualisiert und weiterentwickelt wird. Wenn Sie Interesse an der Konzeption haben so kommen Sie doch bitte auf uns zu, gerne können Sie ein Exemplar haben. Die pädagogische Konzeption ist in unserem Informationsordner im Gang abgeheftet. Auch finden Sie diese auf unserer Homepage unter www.st-michael-kindergarten.de.

Portfolio

Die Aktionen im Kindergarten sowie Gebasteltes und die Entwicklung des Kindes wird bei uns in Portfolios (Ordner) dokumentiert und gesammelt. Die Kinder können diese Portofolios nach Wunsch anschauen. Am Ende der Kindergartenzeit bekommen sie diese Mappen mit nach Hause.

Praktikanten

Wir haben regelmäßig Praktikanten/Praktikantinnen bei uns in der Einrichtung. Diese kommen von verschiedene Schulen und sind unterschiedlich lang bei uns. Über die Praktikanten und die Dauer des Praktikums werden Sie im Monatsbrief informiert.

Projektnachmittag        

Jeden Dienstag findet von 13:30 – 15:00 Uhr unser Projektnachmittag statt. Hier werden mit den Kindern die verschiedensten Dinge gemacht: experimentiert, Musik gemacht, gebastelt, gemalt, entspannt, gekocht, gebacken etc.

Persönlichkeit

Jedes Kind ist eine eigene Persönlichkeit mit besondere Fähigkeiten, Eigenheiten und Interessen. Diese werden bei uns unterstützt und die Kinder im Sinne von Schwächen schwächen und Stärken stärken gefördert.

Qualitätsmanagement

Unser Kindergarten hat ein Qualitätsmanagement – Siegel. Wir sind stets bemüht uns und unsere Arbeit weiterzuentwickeln und weiter zu qualifizieren.

R

Regeln im Kindergarten

Wie überall gibt es auch bei uns im Kindergarten Regeln. Diese werden mit den Kindern zu Beginn des neuen Kindergartenjahres gemeinsam erarbeitet. Die Regeln können sich jederzeit ändern um sie der akutellen Situation im Kindergarten anzupassen.

Situationsorientierter Ansatz

Wir arbeiten nach dem Situationsorienierten Ansatz. Das bedeutet, dass wir die Kinder „da abholen wo sie stehen“ – in ihrer Entwicklung, ihren Interessen und Bedürfnissen. Darauf bauen wir dann unsere Angebote für die Kinder auf.

Sauberkeitserziehung

Gerne unterstützen wir Sie und Ihr Kind bei der Sauberkeitserziehung. Bitte bringen Sie in dieser Entwicklungsphase ausreichend Wechselkleidung für Ihr Kind mit und besprechen mit uns gemeinsam das Vorgehen.

Schließzeiten

In der Regel haben wir pro Kindergartenjahr 30 Schließtage sowie zusätzlich 2 – 3 Tage für Fortbildungen. Sie bekommen zu Beginn des neuen Kindergartenjahres den Schließzeitenplan, wobei es immer sein kann das sich noch etwas verändert. Beachten Sie bitte hierzu immer die Termine in unserem Monatsbrief und die Aushänge.

Schulranzenbande

Die Vorschulkinder sind bei uns in der sogenannten „Schulranzenbande“ zusammengefasst. Als Vorschulprogramm haben wir die “Kybernetische Mehtode nach Harilof Dreher®” (siehe auch K – Kybernetische Methode).

Schreiben, lesen und rechnen wird den Kindern jedoch in der Grundschule vermittelt und nicht bei uns im Kindergarten!

Stuhlkreis / Sitzkreis

In unserem regelmäßig durchgeführten Stuhlkreis oder Sitzkreis erarbeiten wir mit den Kindern verschiedene Themen, lernen Lieder und Fingerspiele und machen Spiele.

Schweigepflicht

Das gesamte Kindergartenpersonal unterliegt der Schweigepflicht. Informationen, Beobachtungen etc. werden nicht an Dritte weitergegeben.

Eine Ausnahme ist, wenn Sie eine Schweigepflichtserklärung z. B. gegenüber vorherigen Kindertageseinrichtungen, ihrem Kinderarzt oder Logopäden etc. unterschreiben.

Sonnenschutz

Sobald die Sonne scheint cremen Sie Ihr Kind zu Hause vor dem Kindergarten ein. Denken Sie bitte täglich an einen Sonnenhut, da Ihr Kind sonst nicht in den Garten gehen kann.

Schutzauftrag

Mit dem Landratsamt Weilheim Schongau besteht eine Vereinbarung nach §8a SGB VIII zur Sicherstellung des Schutzauftrages.

“Zu den Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe gehört es, Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen. Das beinhaltet auch, sie davor zu bewahren, dass sie in ihrer Entwicklung Schaden erleiden, …” (Vereinbarung §1Allgemeiner Schutzauftrag, 2012).

Hierzu gibt es einen Vorgehensplan der mit dem Amt für Jugend und Familie vereinbart wurde und nach dem sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kindergartens richten.

Sollten sich gewichtige Anhaltspunkte für die Gefährdung des Kindeswohl ergeben,  informieren wir, den gesetzlichen Richtlinien entsprechend, die erfahrene und geschulte Fachkraft im Familienbüro. 

Schutzkonzept

In unserem Kindergarten sollen sich alle Kinder heimisch und wohl fühlen. Um die uns anvertrauten Kinder vor Übergriffen zu schützen oder diese frühzeitig zu erkennen gibt es in unserer Einrichtung ein Schutzkonzept. Dieses ist in dem Informationsordner im Gang abgeheftet und auf unserer Homepage veröffentlicht. Gerne können Sie auf Anfrage auch ein ausgedrucktes Exemplar erhalten.

 

T 

Tagesablauf

Morgens, ab  07:30 Uhr beginnt die Bringzeit in unserem Kindergarten. Die Kinder kommen, werden von uns begrüßt und die Gruppe eingeführt. Sie dürfen sich selbständig   etwas zum spielen suchen oder bekommen von uns ein Buch vorgelesen etc..

Nach dem Ende der Bringzeit machen wir gemeinsam einen Morgenkreis. Zu Beginn singen wir ein Begrüßungslied. Anschließend schauen welche Kinder an dem Tag da sind und warum manche Kinder nicht da sind, Fragen welcher Wochentag ist und welches Wetter wir haben und besprechen den Tag und was alles so geplant ist. Außerdem machen wir Spiele, lesen Bilderbücher und Geschichten, singen Lieder, machen Experimente und Fingerspiele, besprechen religiöse Themen etc.. Zum Abschluss klopfen wir unseren Körper nach Kneipp ab und beten gemeinsam.

Im Anschluss ist Freispielzeit. Die Kinder können hier frei wählen, was und mit wem sie spielen. Wir bieten ihnen Bastelangebote an, Raum zur Entfaltung ihrer Wünsche und Ideen und sind Spielpartner für die Kinder. In der Freispielzeit können die Kinder auch Brotzeit machen, wann Sie das möchten. Kurz vor dem Ende der Freispielzeit erinnern wir die Kinder ans Brotzeitmachen und sagen ihnen, dass wir bald aufräumen. Die Besonderheiten während unseres Tagesablaufs in der Freispielzeit finden Sie im Anschluss.

Nach dem Aufräumen treffen wir uns alle auf dem Teppich.

Dann geht es in den Garten. Wir versuchen möglichst oft mit den Kindern in den Garten zu gehen. Immer gelingt es uns jedoch nicht oder das Wetter ermöglicht es nicht.

Nun beginnt die Abholzeit. Während dieser Phase des Tagesablaufs sind wir entweder im Garten oder im Gruppenraum.

Jeden Dienstag ist Projektnachmittag. Wir essen gemeinsam mit den Kinder zu Mittag. Anschließend wird ein Projekt mit ihnen durchgeführt. Die Projektthemen richten sich entweder nach den Wünschen der Kinder oder wir überlegen uns etwas. Beispiele für Projektthemen sind Experimente, Musikinstrumente selbst herstellen, Naturerforschung etc..

Besonderheiten im Tagesablauf

  • 1x wöchentlich Projektnachmittag (Teilnahme nur mit Buchung möglich)
  • 1x wöchentlich gesundes Frühstück
  • 1x wöchentlich musikalische Früherziehung
  • 1x wöchentlich Turn – und Bewegungsangebot
  • 1x wöchentlich Kneippangebote
  • 3-4x wöchentlich Kybernetische Methode mit den Vorschulkindern

 

U

Umgang

Uns ist ein höflicher, respektvoller Umgang mit Ihnen und Ihrem Kind sehr wichtig. Diese Wertstellung bekommen die Kinder auch im Gruppenalltag vermittelt und vorgelebt. Der respektvolle Umgang zwischen den Kindern ist uns ebenfalls sehr wichtig und wir achten hier sehr darauf. 

 

W

Waldtage

Einmal im Jahr gehen wir mit den Kindern für ein paar Tage in den Wald. Wir gehen im Kindergarten gleich um 08:30 Uhr nach der Bringzeit los und kommen erst um 12:15 Uhr zur Abholzeit wieder zurück. Wenn wir unsere Waldtage haben gehen wir bei jedem Wetter in den Wald (auch bei Regen etc.). Bitte kontrollieren Sie bei den Waldtagen Ihr Kind jeden Mittag auf Zecken.

Werte 

Werte und Wertevermittlung ist bei uns ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Regeln, Werte, ein angemessener Umgang untereinander sowie religiöse Werte werden den Kindern im Gruppenalltag vermittelt.

 

Z

Zecken  

Wir gehen mit den Kindern täglich in den Garten und einmal im Jahr haben wir Waldtage. Wir möchten Sie bitten, Ihre Kinder regelmäßig (täglich) auf Zecken zu überprüfen.

Zusammenarbeit

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen. Uns liegt viel an einer guten, ehrlichen und offenen Zusammenarbeit mit Ihnen. Sollte Sie etwas daran stören können Sie uns jederzeit darauf ansprechen